Hans Christian Andersen Preis

Der Autorenpreis wird seit 1956 verliehen, der Illustratorenpreis seit 1966. Der Preis besteht aus einer Goldmedaille und einem Diplom, die im Rahmen des im Zweijahresabstand stattfindenden IBBY Kongresses in festlichem Rahmen überreicht werden. Eine spezielle auf die Preisverleihung bezogene Nummer von IBBYs Zeitschrift Bookbird präsentiert alle Nominierten und dokumentiert das Procedere der Auswahl. Die IBBY Aktivitäten zum Hans Christian Andersen Preis werden durch die Nissan Motor Company unterstützt.

Eine Publikation über die bisher verliehenen Hans Christian Andersen Preise wurde anlässlich des IBBY Jubiläumskongresses 2002 herausgegeben. Sie enthält Biographien und Auswahlbibliographien aller Preisträger von 1956 bis 2002 und eine Darstellung der Geschichte des Preises.

Im Zweijahresabstand verleiht IBBY den Hans Christian Andersen Preis an je einen lebenden Autor und Illustrator, dessen Gesamtwerk als dauernder Beitrag zur Entwicklung der Kinder- und Jugendliteratur angesehen werden kann.

Der Hans Christian Andersen Preis wird als die höchste internationale Auszeichnung für Autoren und Illustratoren von Kinder- und Jugendbüchern angesehen. Ihre Majestät Königin Margarethe II von Dänemark hat den Ehrenschutz über den Preis übernommen. Die Nominierungen erfolgen durch die Nationalen Sektionen von IBBY. Die Preisträger werden von einer hochkarätigen internationalen Jury bestehend aus Fachleuten der Kinder- und Jugendliteratur ermittelt.